Von schönen Frauen, unbekannten Künstlern und alten Zaubersprüchen

€119,90 / pro Person
(0 Bewertungen)
  • 07:30 Stunden
  • Über die Tour Wir sind unterwegs an der Saale in Sachsen-Anhalt und starten unsere Tour in der mittelalterlichen Altstadt von Naumburg (Saale). Die Stadt hat eine fast 1000 jährige Geschichte und galt als historischer Sitz des Bistums Naumburg.
  • Tourablauf Zu dieser Geschichte gehört auch der Naumburger Dom St. Peter und Paul, der seit dem 1. Juli 2018 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Besonderheiten dieses Bauwerks sind unter anderem die hochmittelalterlichen Lettner und die sogenannte Doppelchoranlage. Die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert beherbergt außerdem die faszinierenden Stifterfiguren, die vor 800 Jahren vom Naumburger Meister geschaffen worden, die Elisabethkapelle mit modernen Glasfenstern vom Leipziger Maler Neo Rauch und einen ca. 1 ha großen Domgarten mit idyllischen Teichen und dem „Garten des Naumburger Meisters“. Nach unserem Besuch geht es mit dem Bus durch die Ratsstadt Naumburg und vielleicht kreuzt unser Weg die „Wilde Zicke“, die Ringstraßenbahn aus dem 19. Jahrhundert und heute der kleinste Straßenbahnbetrieb Deutschlands. Es geht weiter nach Merseburg, eine der ältesten Städte im mitteldeutschen Raum. Hier befindet sich unsere zweite Kathedrale, der Dom St. Johannes und St. Laurentius, auch Kaiserdom Merseburg genannt. Er gilt als einer der bedeutendsten Kathedralbauten Deutschlands. Grundstein zum Bau des Doms legte einer der bekanntesten Chronisten des Mittelalters, Bischoff Thietmar im Jahre 1015. Im Dom befindet sich unter anderem die weltberühmte Ladegastorgel aus dem Jahre 1853. Nicht fehlen darf der Besuch der Schatzkammer, welche Domschatz und die bekannten Merseburger Zaubersprüche aus dem 10. Jahrhundert. Nach soviel Informationen haben Sie die Möglichkeit, den Dom und das sich anschließende Schloß samt Schloßgarten selbst zu erkunden.
  • Start/Endpunkt: Naumburg (Saale) Hauptbahnhof, an der Bahnhofsskulptur
  • Inklusive Eintrittspreise Guide Verpflegung
  • Nicht inklusive Fahrkarten

Tour-Beschreibung

01
Start
Wir starten unsere Tour im Heilbad Bad Kösen, einem staatlich anerkannten Kurort mitten im nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands. Auf der Saale geht es mit dem Ausflugsschiff zum Startpunkt unserer Wanderung, einem kleinen Campingplatz direkt unter der Rudelsburg. Dann geht es bergauf auf ca. 170m Höhe.
02
Höhenburg Saaleck
Oben angekommen erwartet uns die zunächst Höhenburg Saaleck aus dem 12. Jahrhundert. Die Burg ist heute beliebtes Ausflugsziel, da sie einen weitläufigen Blick auf die Tallandschaft bietet. Wer sich traut, hat zusätzlich die Möglichkeit, einen der beiden 23m hohen Türme der Höhenburg zu besteigen, von welchem wir auch schon unser nächstes Ziel erkennen können.
03
Rudelsburg
Die ca. 20 Minuten entfernte hochmittelalterliche Rudelsburg. Sie gilt als schönste aller Saaleburgen, auf der Franz Kugler das deutsche Volkslied „An der Saale hellem Strande“ geschrieben hat.
04
Rückweg
Nach einer Stärkung auf der Burg treten wir den Heimweg an. Diesmal nehmen wir nicht das Schiff, sondern wandern entlang des Geopfades zurück in die Stadt. Am Gradierwerk angekommen, atmen wir einmal tief durch. Dieses industrielle Bauwerk diente seit dem 18. Jahrhundert zur Salzgewinnung. Die gesamte Salineanlage ist bis heute noch vollständig erhalten. Heute wird das 320m lange und 20m hohe Gradierwerk nur noch für medizinische Zwecke im Kurort genutzt. Die Seilfähre bringt uns wieder zurück auf die andere Seite der Saale zu unserem Anfangs- bzw. Endpunkt der Tour.

Tour

Tour Review

0.0
Rating
Comfort
Food
Hospitality
Hygiene
Reception