Unstrut und Saale mit dem Rad entdecken

€69,90 / pro Person
(0 Bewertungen)
  • 07:00 Stunden
  • Über die Tour Die Weinbauregion Saale-Unstrut befindet sich überwiegend im sachsen-anhaltinischen Burgenlandkreis. Die „Toskana des Nordens“ zeichnet sich durch ihre weite Landschaft mit Weinbergen, Steilterrassen und Flusstälern aus. Auf dieser Tour werden wir einen Teil der Region mit dem Rad entdecken.
  • Tourablauf Wir starten an dem Ort, an dem sich die Flüsse Saale und Unstrut treffen – dem Blütengrund. Der Bildhauer und Maler Max Klinger sagte zu diesem Fleckchen einmal: „Hier ist es ja wie in der Toskana, bloß näher!“ Er selbst besaß hier bis zu seinem Tod ein Weinberghäuschen samt dazugehörigem Weinberg. Diesem statten wir einen kurzen Besuch ab und genießen gleichzeitig die „Schönste Weinsicht Saale-Unstrut 2012“. Vorbei kommen wir auch an einem der Highlights der Region – dem steinernen Bilderbuch. Der Juwelier Johann Christian Steinauer liess im 18. Jahrhundert 12 Steinreliefs aus dem Buntsandsteinfelsen seines Weinbergs herausarbeiten. Wir folgen dem Verlauf der Unstrut bis ins kleine Winzerstädtchen Freyburg, dem Wohn- und Sterbeort von Turnvater Friedrich Ludwig Jahn und Sitz der bekannten Rotkäppchen Sektkellerei. Vorbei an Steilterrassen und historischen Weinberghäuschen erreichen wir die 120 Jahre alte Zeddenbacher Mühle. Bevor wir unseren Rückweg antreten, wartet noch eine kleine private Kaffeerösterei auf uns. Das moderne Caféhaus Moness befindet sich im kleinen Örtchen Balgstädt und gilt schon lange nicht mehr als Geheimadresse. Mit der Unstrutbahn legen wir eine Teilstrecke unseres Rückwegs zurück, bevor wir uns noch einmal auf´s Rad schwingen und der Saale von Roßbach aus zurück zu unserem Start/- Endpunkt folgen.
  • Start/Endpunkt: Naumburger Wein- und Sektmanufaktur, Blütengrund 35, 06618 Naumburg(Saale)
  • Inklusive Eintrittspreise Fahrkarten Guide Verpflegung
  • Nicht inklusive

Tour-Beschreibung

01
Start
Wir starten unsere Tour im Heilbad Bad Kösen, einem staatlich anerkannten Kurort mitten im nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands. Auf der Saale geht es mit dem Ausflugsschiff zum Startpunkt unserer Wanderung, einem kleinen Campingplatz direkt unter der Rudelsburg. Dann geht es bergauf auf ca. 170m Höhe.
02
Höhenburg Saaleck
Oben angekommen erwartet uns die zunächst Höhenburg Saaleck aus dem 12. Jahrhundert. Die Burg ist heute beliebtes Ausflugsziel, da sie einen weitläufigen Blick auf die Tallandschaft bietet. Wer sich traut, hat zusätzlich die Möglichkeit, einen der beiden 23m hohen Türme der Höhenburg zu besteigen, von welchem wir auch schon unser nächstes Ziel erkennen können.
03
Rudelsburg
Die ca. 20 Minuten entfernte hochmittelalterliche Rudelsburg. Sie gilt als schönste aller Saaleburgen, auf der Franz Kugler das deutsche Volkslied „An der Saale hellem Strande“ geschrieben hat.
04
Rückweg
Nach einer Stärkung auf der Burg treten wir den Heimweg an. Diesmal nehmen wir nicht das Schiff, sondern wandern entlang des Geopfades zurück in die Stadt. Am Gradierwerk angekommen, atmen wir einmal tief durch. Dieses industrielle Bauwerk diente seit dem 18. Jahrhundert zur Salzgewinnung. Die gesamte Salineanlage ist bis heute noch vollständig erhalten. Heute wird das 320m lange und 20m hohe Gradierwerk nur noch für medizinische Zwecke im Kurort genutzt. Die Seilfähre bringt uns wieder zurück auf die andere Seite der Saale zu unserem Anfangs- bzw. Endpunkt der Tour.

Tour

Tour Review

0.0
Rating
Comfort
Food
Hospitality
Hygiene
Reception